Wasserkraftanlage Ötztaler Ache

Errichtung eines Druckstollens

Auftraggeber

Ötztaler Wasserkraftwerk GmbH / TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
Eduard-Wallnöfer-Platz 2, 6020 Innsbruck

Auftragnehmer

BeMo Tunnelling GmbH

Ort der Ausführung

Ötztal/ Tirol, von Habichen (Gemeinde Oetz) nach Tumpen (Gemeinde Umhausen)

Baubeginn

2020

Fertigstellung

2021

Auftragssumme

8,661 Mio. €

Geologie

Lockergesteinsstrecke ca. 50 m
ca. 800 m Vortrieb in Granodioritgneis (Hartgestein mit hoher Festigkeit)

Technische Daten

Errichtung des Druckstollens (Baulos 4) im Rahmen des Neubaus der Wasserkraftanlage Ötztaler Ache zur energiewirtschaftlichen Nutzung
einer Gefällestufe (Ausleitungskraftwerk im Laufbetrieb).
• Vorwiegend Sprengvortrieb in Hartgestein
• Herstellung eines 20 m langen Kärntner Deckels
• Herstellung einer kreisrunden (ID = 3,80 m) Innenschale mit einem 9 m langen Full-Round-Schalwagen
• Vorgespannte Innenschale, die mittels aufwendiger Injektionen herzustellen ist
• Durchgehende Steigung von 8,14 %
• Herstellung einer 150 m Panzerrohrleitung (Stahlleitung) inkl. Hinterbetonage

Weitere projektspezifische Informationen

Die Herausforderung am Projekt ist der kleine Ausbruchquerschnitt von nur ca. 18 m². Der Fels weist eine äußerst hohe Festigkeit sowie Abrasivität auf.
Die Lockergesteinsstrecke am Portal Habichen wurde nach Herstellung eines „Kärntner Deckels“ durchfahren. Die Lagerung von mehreren m³ großen Blöcken in nahezu kohäsionslosem Sand stellte auch im Schutz des Deckels eine herausfordernde Vortriebssituation dar.